Unsere Heimat-

Der Mensch braucht ein Plätzchen,
und wär's noch so klein,
von dem er kann sagen: sieh her, das ist mein!
Hier leb ich, hier lieb ich, hier ruhe ich aus,
hier ist meine Heimat, hier bin ich zu Haus!

Heidersbach

der schönste Ort im Neckar-Odenwald in Baden

Der Ortsteil Heidersbach liegt verkehrsgünstig an der Bundesstraße 27, was der Entwicklung der Ortschaft bis heute gut tut. 

Die BUNTSANDSTEINBAUTEN DER KATH. KIRCHE ST. WENDELIN und der EHEMALIGEN SCHULE - heute Vereinsheim - prägen den Ortseingang aus Richtung Mosbach, während sich in Richtung Buchen ein bedeutendes Gewerbegebiet entwickelt hat. Zwei Gaststätte im Ort sind wichtige Anlaufstationen. Der weit über die Grenzen hinaus BEKANNTE LANDGASTHOF "HEIDERSBACHER MÜHLE" mit seinem besonderen Flair führt viele Gäste nach Heidersbach.

 

Heute gehört Heidersbach zur Gemeinde Limbach und hat zur Zeit ca. 670 Einwohner. Es verfügt über ein kleines, aber leistungsstarkes Industriegebiet und ein Großteil der Bevölkerung arbeitet in den umliegenden Städten und Gemeinden.

Das Ort verfügt über eine Vielzahl von Vereinen, die sich unter dem Dach des Fördervereins "Hällele" zusammengeschlossen haben und die gut miteinander harmonieren. Das Vereinsheim, von den Einheimischen liebevoll "Hällele" genannt, ist der kulturelle Mittelpunkt unseres Dorfes. Hier finden auch unsere wöchentlichen Proben und unsere Konzerte statt.

 

Historisches

Der Ortsteil Heidersbach taucht um das Jahr 1315 als Heydinsbuch erstmals in Dokumenten auf. Der Ort gehörte, wie sich ab 1495 nachweisen lässt, zur Mudauer Zent. Im 15. Jahrhundert war Heidersbach in der Hand der Junker von Eicholzheim und der Rüdt, später der Landschad von Steinach. Mit dem Aussterben der Landschad fiel der Ort 1633 an die Pfalz. Bald wurde Heidersbach aber an die Herrschaft von Degenfeld - Schornburg und danach bis 1715 an die Mainzer Zentherrschaft abgetreten. Anschließend gelangte die Zenthoheit im Austauschvertrag mit der Pfalz an Mosbach. Diese wurde 1803 an Leiningen weitergegeben und 1806 fiel sie an das Großherzogtum Baden. Seit 1850 schließlich gehörte der Ort zum Bezirk Buchen.

Bilder der Heimat